shutterstock_138119732_nr

Synthetischer Amethyst

Jetzt Schmuck shoppen

Der Amethyst ist ein Symbol für Liebe, Glück, Aufrichtigkeit und Reichtum.

397710SAM_eCom_CMYK

Wissenswertes

ARTEN/GRUPPE: Synthetisches Korund

KLASSIFIKATION :Synthetische Schmucksteine

Name

Der Name leitet sich vom griechischen Wort „amethystos“ ab und bedeutet „nicht berauschen“. Der Glaube, dass der Stein vor Trunkenheit schützt oder diese abschwächt, stammt aus alter Zeit.

Herkunft

Der synthetische Amethyst ist die synthetische Version des natürlichen Amethysts und wird im Labor hergestellt.

AUSSEHEN

Bläulich violett bis rötlich violett.

BEARBEITUNG

Nur geschliffen und poliert.

Pflege

Der Schmuck erfordert grundsätzlich einen pfleglichen Umgang. Wird er nicht getragen, sollte er am besten separat aufbewahrt werden, um Kratzer zu vermeiden. Mit warmem Seifenwasser und einer weichen Bürste reinigen. Ultraschallreinigungsgeräte sind mit Vorsicht zu verwenden. Große Hitze und plötzliche Temperaturschwankungen sind zu vermeiden. Der Stein kann ausbleichen, wenn er starkem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Den synthetischen Amethyst nicht über einen längeren Zeitraum bei starkem Licht oder direkter Sonneneinstrahlung tragen oder liegen lassen.

Haltbarkeit

Mit einer Härte von 7 auf der Mohsschen Härteskala und einer guten Bruchfestigkeit ist der synthetische Amethyst haltbar und für die Verarbeitung zu jeder Art von Schmuck geeignet.

MYTHOLOGIE & ASSOZIATIONEN

Unser synthetischer Amethyst basiert auf dem natürlichen Edelstein, der seit Jahrtausenden Mythen und Legenden geprägt hat. In der griechischen Mythologie wurde ein junges Mädchen namens Amethystos von Diana, der Göttin der Jagd und des Mondes, in eine Statue aus reinem Quarz verwandelt, um zu verhindern, dass Dionysos, der Gott des Rausches, sich wegen einer empfundenen Kränkung an Amethystos rächt, indem er Tiger auf sie hetzt. Als Dionysos sah, was passierte, war er reuevoll und weinte Tränen aus Wein, wodurch der Quarz violett wurde. Basierend auf dieser Legende servierten die Griechen oft Wein aus Amethyst-Bechern, um übermäßigen Genuss zu verhindern und die Gemüter zu zügeln. Purpur galt lange als Farbe der Könige und daher erhielt der Amethyst historische Bedeutung als Zeichen der Macht. Für die britischen Kronjuwelen wurden edle Amethyste verarbeitet und sie gehörten auch zu den Lieblingssteinen von Katharina der Großen und den ägyptischen Monarchen. Auch bei ranghohen Vertretern der christlichen Kirche war der Amethyst sehr beliebt und galt als „Stein der Bischöfe“. Daher zieren viele besonders schöne Steine Bischofsringe. Im Lauf der Geschichte galt der Amethyst als Stein für Klarheit, Ruhe und Schutz vor Hexern und Dieben. Häufig wird der Amethyst als Symbol für Aufrichtigkeit, Sicherheit und innere Ruhe verschenkt.

Andere synthetische Steine